Diskutieren Sie mit uns aktuelle Themen der intelligenten Produktion.

Gemeinsam mit KI-Experten, Mitarbeitern aus produzierenden Unternehmen und KI-Entwicklern können Sie Anforderungen rund um das Thema KI identifizieren, Lösungsansätze erarbeiten und diese in die Ecosphere einbringen. So können Sie zudem die allgemeine Diskussion zu diesen Themen beeinflussen. Die Communities of Practice (CoP; Arbeitskreise) bieten Ihnen zudem eine direkte Diskussions- und Austauschmöglichkeit zu Fragen und Erfahrungen bei der Entwicklung und Anwendung von KI.

In unseren Communities of Practice fokussieren wir uns auf ein KI-relevantes Thema:

 

Sicherer Austausch von Daten erfordert rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen. Um ein sicheres, vertrauensvolles Umfeld zum Datenaustausch zu bieten, versucht die CoP in enger Zusammenarbeit mit dem Think-Tank Daten, rechtliche wie technische Hürden zu identifizieren und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Dabei arbeitet die CoP Rahmenbedingungen für Data Sharing sowohl mit interaktiven Workshops als auch mit informativen Vorträgen zu aktuellen Themen und Fragestellungen. Die Ergebnisse der Workshops und Diskussionsrunden fließen zudem in die Entwicklung von IIP-Ecosphere ein, um ein bestmögliches Ergebnis für alle Beteiligten in der Ecosphere zu erzielen und eine attraktive Plattform bieten zu können. Teilnehmende Unternehmen können in den vierteljährlich stattfindenden CoP-Treffen aktuelle Themen und Fragen mit Experten diskutieren und interessante neue Entwicklungen im Rahmen des Data Sharing erfahren.

Interessierte können sich in unserem Veranstaltungskalender über aktuelle Termine informieren, oder wenden sich direkt an

Gregory Palmer (gpalmer@l3s.de)

Ricarda Puschky (ricarda.puschky@iri.uni-hannover.de)


Die CoP KI-Innovation hat zum Ziel, den KI-Innovationsprozess zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Wir adressieren dabei die Themen Produkt-, Service-, Prozess- und Geschäftsmodellinnovation durch KI. Im Speziellen untersuchen wir die Umsetzung von KI-basierten Lösungen sowie damit verbundener Wertversprechen und Geschäftsmodelle. Außerdem entwickeln wir Tools, um Unternehmen bei solchen Vorhaben zu unterstützen.

Unsere Interaktionsformate umfassen Workshops, Vernetzungstreffen und Fokusgruppen für konkrete Studien. Wir möchten durch den Austausch mit Ihnen die für produzierende Unternehmen und KI-Entwickler wichtige Praxisrelevanz der in IIP-Ecosphere entwickelten Tools erhöhen. So haben Sie in unserer CoP KI-Innovation die Möglichkeit, Einfluss auf die Gestaltung der entwickelten Tools innerhalb der Ecosphere zu nehmen, Partner für Innovationskooperationen kennenzulernen, direkte Unterstützung bei der Umsetzung von KI-Projekten zu erhalten und aus den Erfahrungen anderer KI-Projekte zu lernen.

Interessierte können sich in unserem Veranstaltungskalender über aktuelle Termine informieren, oder wenden sich direkt an

Matthäus Wilga (matthaeus.wilga@fau.de)

Julius Kirschbaum (julius.krischbaum@fau.de)


Das IIP-Experimentierfeld bietet Unternehmen aus der Region Hannover und darüber hinaus technische Ressourcen und Maschinen, um produktionsnah KI-Anwendungen zu erarbeiten. Die CoP KI-Experimentierfeld gibt den Unternehmen, die das Experimentierfeld nutzen, die einzigartige Möglichkeit, das IIP-Experimentierfeld mitzugestalten und eigene Ideen einzubringen. Außerdem schafft die CoP einen Austausch zwischen den beteiligten Unternehmen über Use Cases und Herausforderungen. Das Ziel ist das Experimentierfeld gemeinsam weiterzuentwickeln sowie Ideen auszutauschen und zu entwickeln.

Der Arbeitskreis beginnt mit einem kurzen Recap, der die Ergebnisse des letzten Meetings zusammenfasst. Dann erfolgt die Vorstellung der im Experimentierfeld umgesetzten Lösungen. Zudem stellt ein Unternehmen seinen Use Case im Experimentierfeld und damit einhergehende, mögliche Herausforderungen vor. Im Anschluss werden für diese und eingebrachte Diskussionspunkte Lösungsansätze erarbeitet. Auch werden in den Treffen aktuelle Vorhaben zur Weiterentwicklung und Erweiterung des Experimentierfeldes besprochen.

Interessierte können sich in unserem Veranstaltungskalender über aktuelle Termine informieren, oder wenden sich direkt an experimentierfeld@iip-ecosphere.de oder an

Tobias Stiehl (stiehl@ifw.uni-hannover.de)

Jonas Becker (becker@ifw.uni-hannover.de)

Besonders wenn Sie das IIP-Experimentierfeld bereits nutzen oder sich für eine Nutzung interessieren, ist die CoP KI-Experimentierfeld für Sie interessant.


Wir beschäftigen uns in der CoP Industrie 4.0 Plattformen mit Problemen und Herausforderungen aktueller IIoT-Plattformen im Einsatzfeld industrielle Produktion, insbesondere mit Fokus auf KI. Unser Themenspektrum reicht von gemachten Erfahrungen mit und ohne Plattformen über Anwendungsfälle bis hin zu Lösungsideen und neuen Konzepten. Dabei geht es bei uns immer um das „große Ganze“. Zusätzlich gehen wir auf den aktuellen Stand der Plattformarbeiten in IIP-Ecosphere ein, insbesondere auf die Entwicklung der virtuellen IIP-Ecosphere-Plattform.

Unsere CoP verbindet die Vorstellung von Fortschritten und Ergebnissen im Bereich der IIP-Ecosphere Plattformen mit offenen Diskussionen und, bei Interesse, dedizierten Workshops. Die Diskussionsergebnisse helfen uns, unsere Plattformarbeit sowie die laufenden Fallstudien möglichst praxisnah auszurichten. Neben bereits laufenden Fallstudien freuen wir uns, mit Ihnen zusammen die Ergebnisse unserer Arbeit praktisch auszuprobieren. Dabei erhalten Sie praktischen Einblick in unsere Ideen und Umsetzungen und wir können unsere Ansätze direkt mit Ihnen diskutieren, sie erweitern und ggf. mit Ihnen oder in weiteren Feldern erproben.

Wir freuen uns auch über praktische Beiträge zur IIP-Ecosphere-Plattform. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, unsere Arbeit mitzugestalten, mit uns gemeinsam an einer innovativen Plattform zu arbeiten und haben direkten Einfluss auf die Entwicklung des IIP-Ecosphere Ökosystems.

Interessierte können sich in unserem Veranstaltungskalender über aktuelle Termine informieren, oder wenden sich direkt an

Dr. Holger Eichelberger (eichelberger@sse.uni-hildesheim.de)

Christian Sauer (sauer@sse.uni-hildesheim.de)